New provings

    Vespa crabo

    Requests: If you need specific information on this remedy - e.g. a proving or a case info on toxicology or whatsoever, please post a message in the Request area www.homeovision.org/forum/ so that all users may contribute.


    REMEDY ABBREV.

    Vesp.

    MASTER PROVER

    Dr. R.Flick, OEGHM, Austria

    YEAR

    2000/ 2001

    PROVING METHOD

    single blind, placebo controlled trial

    PLACEBO?

    Yes

    BLINDING?

    Remedy unknown to the 12 provers

    PHARMACY OF REMEDY IN PROVING

    Mag. R.Münz, Remedia Pharmacy, Austria

    Description of the substance

    A homeopathic drug proving- now termed a homeopathic pathogenetic trial- of Vespa crabo, the hornet

    Eine homöopathische Arzneimittelprüfung von Vespa crabo, der Hornisse

     

    Proving document currently only available in German

     

    Published in the Austrian journal Documenta Homoeopathica No.

     

     

    VESPA CRABRO

    Arzneimittelselbsterfahrung (AMSE)

    R.Flick, C.Klun

     

    An der Prüfung nahmen insgesamt 12 Probanden, 10 weibliche und 2 männliche teil. Sie wurde im Rahmen der Homöopathie-Ausbildung der ÖGHM (Österreichische Gesellschaft für homöopathische Medizin) mit Teilnehmern des Ausbildungslehrganges veranstaltet. Von September 2000 bis April 2001 prüften mehrere Teilgruppen das Arzneimittel.

    Die Probanden nahmen die Arznei 3x täglich ein, bis zum Auftreten von markanten Symptomen. Die Arznei war den Probanden nicht bekannt, die Prüfungsleitung kannte sie, wusste jedoch nicht, wer Verum und wer Placebo erhalten hatte. Der Schlüssel zwischen Verum- und Placebo-Probanden wurde erst nach abgeschlossener Auswertung der Symptome geöffnet.

     

    9 der 13 Probanden entwickelten klare und auch teilweise längerandauernde Symptome. Die Wirkung trat überwiegend schnell ein (1. Bis 2. Tag) und hielt lange an (teilweise noch markante Symptome in der 4. Woche).

    Bei der Betreuung der Probanden wurden wir von 3 PrüfassistentInnen unterstützt, die durch regelmäßigen telefonischen Kontakt mit den Probanden einen wichtigen Beitrag zur genauen Erfassung der Symptome leisteten. Ihnen möchten wir an dieser Stelle für ihren Einsatz danken.

     

    DIE AUSGANGSSUBSTANZ

    Die Arznei wurde nach Paragraph 6 HAB von Mag. Robert Müntz, Firma Remedia, Eisenstadt hergestellt und kostenlos zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle sei dem Hersteller herzlichst dafür gedankt. Die Originalarznei ist zu beziehen über die Salvator Apotheke, Hauptstraße 2, A - 7000 Eisenstadt, Tel. 0043 /2682/62 654,

    Homepage www.remedia.at

     

    DIE PROBANDEN:

    Proband 3, 37 Jahre, Arzt, C30, 3x tägl., insges. 12 Einnahmen

    Probandin 4, 32 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 8 Einnahmen

    Probandin 5, 31 Jahre, Ärztin, C30, 2x tägl., insges. 4 Einnahmen

    Probandin 12, 33 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 17 Einnahmen

    Probandin 13, 34 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 12 Einnahmen

    Probandin 15, 31 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 15 Einnahmen

    Proband 19, 32 Jahre, Musiker, C30, 3x tägl., insges. 12 Einnahmen

    Probandin 20, 35 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 11 Einnahmen

    Probandin 21, 40 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 15 Einnahmen

    Probandin 26, 36 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges.16 Einnahmen

    Probandin 28, 41 Jahre, Ärztin, C30, 2x tägl., insges. 4 Einnahmen

    Probandin 29, 33 Jahre, Ärztin, C30, 3x tägl., insges. 8 Einnahmen

     

    WAS WIR VON VESPA CRABRO BISHER WISSEN

    Vespa wurde von Hering in die Materia medica eingeführt. Die Symptome stammen zum größten Teil von Stichen. Berridge prüfte Vespa crabro 30 an drei Personen. Die wichtigsten von ihnen erlebten Symptome waren: Niedergeschlagenheit; Schmerzen im rechten Ohr; Übelkeit mit flauem Gefühl und Zittern; Schmerzen in der linken Seite des Halses beim Erwachen. Berridge demonstrierte, daß die Gifte der Hornisse und der Wespe den Anzeigen des anderen Mittels gerecht werden, indem er mit Vespa crabro CM (Fincke) ein Symptom heilte, das von Vespa vulgaris hervorgerufen wurde, nämlich Chemose des rechten Auges. Der 66 jährige Herr X. hatte seit sechs Tagen eine Entzündung des rechten Auges. Als er zur Behandlung kam, war das rechte Unterlid rot; sackartige Schwellung der Konjunktiven bedeckte die Hornhaut teilweise, wenn sie nach oben gedrückt wurde; Tränenfluß des rechten Auges, agg. im Freien; die Lider des rechten Auges am Morgen zusammen. Vespa crabro, dreimal täglich, heilte in ein paar Tagen (Org., II., S. 319).

     

    AUSGANGSPUNKT DER PRÜFUNG

    Vespa crabro war bisher kaum geprüft, bis auf eine rudimentäre Prüfung von Berridge an 3 Probanden. Der Großteil der bisher bekannten Symptome stammte von gestochenen Personen. Absicht der Prüfung war, diese toxikologischen Symptome durch eine homöopathische Prüfung einerseits zu erweitern, andererseits auch zu bestätigen.

     

    ERKLÄRUNGEN

    Die erste Zahl in der Klammer nach dem Symptom gibt die Nummer des Probanden an

    die zweite Zahl nach dem Schrägstrich den Tag, an dem das Symptom erstmals auftrat

    mit „+“ hinzugefügte weitere Zahlen geben weitere Tage des Auftretens des Symptoms an

    mit „-“ hinzugefügte Zahlen nach der Tageszahl weisen darauf hin, da? ein Symptom vom Tag A bis zum Tag B beobachtet wurde. Fehlt nach dem „ - “ die zweite Zahl, so trat das Symptom mehrmals auf, ohne da? die exakte Dauer aus dem Protokoll ersichtlich war.

    GS bedeutet geheiltes Symptom

    VS steht für verändertes Symptom, das dem Probanden zwar bekannt ist, jedoch in Intensität, Dauer, Auslösung oder Lokalisation verändert auftrat

     

     

    GEIST UND GEMÜT

     

    Psyche

    reizbar, streitsüchtig (29/05+09+11+22)

    grantig, ärgerlich, gereizt (28/10)

    sehr reizbar, reagiert grantig auf alles, was ihr Freund sagt (13/02-24)

    weniger reizbar als üblich, ruhig, gelassen (HS - 4/02-30)

    unruhig, launenhaft und ungeduldig (13)

    Ungeduld (28)(13)

    ungeduldig und reizbar, möchte ihre Ruhe haben (20/12-)

    mag nicht unter Menschen sein, Bedürfnis allein zu sein (4/02-04)

    will in Ruhe gelassen werden, will nicht sprechen, blockt längere Gespräche ab, will nicht telefonieren, antwortet nicht auf Anrufe am Anrufbeantworter (13/11-17)

    antriebslos, lustlos, will nicht lesen, legt das Buch wieder weg, schaltet den Fernsehapparat ein und wieder aus. Alles ist ihr zu viel. Selbst Tätigkeiten, die sie sonst gerne tut, sind derzeit uninteressant. (13/11-17)

    leicht gekränkt, weint leicht (29/21)

    nach einem Streit mit ihrem Mann am Vortag muß sie ständig daran denken und könnte andauernd weinen (4/16)

     

    Intellekt

    kann Entfernungen schwer abschätzen, stößt beim Gehen öfter an Gegenstände (4/1-4)

    verwechselt Dinge, sieht nicht, was vor ihr liegt, vergisst und verlegt Dinge, hat kein Zeitgefühl, (4/02-06)

    Sie braucht lange, bis ihr die Namen geläufiger Medikamente einfallen (29/02)

    Schwierige Konzentration, kann ihre Therapien im Spitalsdienst kaum durchführen, vergisst vieles, etwa dass ihr Mann ihr vor einigen Sekunden den Hausschlüssel gegeben hat (29/03-15)

     

    KOPF

    Kopf benebelt, wie Watte, dabei kurz unsicherer Gang (29/01)

    Schwindel wie beim schnellen Aufstehen, dabei verschlagene Ohren (13/01-04)

    Gefühl, als ob sie taumelt oder schwankt, sowohl beim Gehen als auch im Sitzen beim Autofahren (4/02-4)

    Leeregefühl im Kopf (28/10)

    Pulsierender Schmerz rechte Stirnseite, gleichzeitig Pulsieren des Magens (28/01)

    Stirnkopfschmerz agg abends ab 17.00 (28/02-

    Kopfschmerzen im Stirnbereich (13/01-29)

    Kopfschmerz Stirn beidseits (7/05+06)

    Stirnkopfschmerz mal, mal rechts (7/07)

    Stirnkopfschmerzen über beiden Augenbrauen lateral, drücken zu den Augen hinunter, Gefühl als ob die Augenbewegungen leicht schmerzhaft wären (20/16)

    Stechende, scharfe Kopfschmerzen nach dem Aufstehen, rechte Stirn und hinter dem rechten Ohr (20/21)

    Drückende Schmerzen linke Stirnseite (26/2)

    Kopfschmerz in den Stirnhöhlen, amel Druck (13/02+04)

    Kopfschmerz Stirn und Hinterhaupt (bekannte Lokalisationen), amel nach Aufstehen und bei leichter Bewegung (4/11)

    Kopfschmerz Stirn agg Vornüberbeugen (4/14-15)

    Kopfschmerz linke Schläfe, ziehend, andauernd (20/5)

    stechende Schmerzen linke Schläfe, um 17.00, macht fast benommen, verschwindet rasch (20/29)

    Diskreter Druck am Scheitel, bis zu beiden Ohren ausstrahlend, beginnt 10 Minuten nach der ersten Einnahme (28/01)

    Druck am Scheitel, meist rechtsseitig, morgens beim Erwachen, besteht im Liegen weiter, vergeht nach dem Aufstehen (28/01-25)

    Stechen am Übergang Hinterhaupt Halswirbelsäule, erwachte damit, nachdem sie auf einer Couch geschlafen hatte, agg Vorbeugen des Kopfes, Druck, morgens, amel abends (20.00) (13/11-17+26)

    Kopfschmerz occipital, zieht über den Ohren nach vorne zu den Schläfen, wie eine Haube, drückend, wie wenn der Kopf zusammengedrückt wird, agg Liegen auf dem Rücken, Bewegung, beim Gehen, amel Liegen auf der Seite, in Ruhe (13/15+29)

    Ihre bekannten Spannungskopfschmerzen im Occipitalbereich treten rechtsseitig auf (sonst nur links) (7/21)

    Die Häufigkeit und Intensität ihrer bekannten Kopfschmerzen nimmt sofort mit der Einnahme ab. Sie treten 2 Monate später weiterhin seltener auf (GS – 15/02-)

     

    AUGEN

    Empfindlichkeit des linken Auges, anfangs im Augapfel, dann der Augenhöhle, anfangs wie ein Kältegefühl, (20/1-5)

    bleierne Augenlider bei großer Müdigkeit (4/03+07)

    Gerötete Conjunctiven (28/02-34)

    Brennende Augen (28/05-17)

    Brennen des linken Auges, im medialen Augenwinkel, das Auge fühlt sich zeitweise wie ausgehöhlt, tiefliegend an (20/3+4)

    Brennend drückender Schmerz des linken Auges, im Bereich des lateralen Oberlids, beginnt beide Tage um 12.00, wellenförmig kommend und gehend, Lesen ist kaum möglich. Dabei Schwellungsgefühl auf der Unterseite des Lids, wie von einem Fremdkörper, agg Bewegung der Augen (26/1+2)

    Schmerz linkes Auge mit Jucken im inneren Canthus, beginnend ? Stunde nach der Arzneieinnahme, zeitweise einschießend (26/3-9)

    Tränen des linken Auges (13/03)

     

    OHREN

    Gefühl die Ohren fallen zu (28/01-16)

    beide Ohren verschlagen, anfangs den ganzen Tag lang (13/02-24)

    Gefühl einer leichten entzündlichen Schwellung beider Ohren (28/01)

    Ohren schmerzen links mehr als rechts (28/2-8)

    Stechen im rechten Ohr (13/02)

    dumpfes Stechen im linken Ohr sowie gleichzeitig in der linken Tonsille, die submandibulären Lymphknoten sind geschwollen und schmerzlos (7/07)

    Geräusch im linken Ohr, wie ein Schwirren, „als ob sich eine Schallspirale auf- und abbaut“ (28/04-10)

     

    NASE

    Jucken und Kitzeln in den Nasenlöchern, mit Schnupfen und klarer Absonderung (28/01-04)

    Niesen abends (28/04)

    rote, wunde, dann rissige Nasenlöcher (28/06-10)

    wundmachendes Nasensekret (28/06-10)

    Nase morgens total verstopft, kann nur durch den Mund atmen, gelbes, nicht zähes Sekret, das schwer abzuschneuzen ist (28?? 10.d Oder 29)

    verstopfte Nase links mehr als rechts, Sekret beim Schneuzen zäh und weiß, als käme es aus der linken Kieferhöhle (13/03)

    harte schmerzhafte Krusten in beiden Nasenlöchern, Reste davon bleiben noch 2 weitere Monate bestehen (4/23-)

     

    GESICHT

    Hitze und Röte im Gesicht (28/08)

    Gesichtsausdruck krank, fahl müde (7/05)

    Pustel vor dem linken Tragus, wie ein Abszess, hart, geschwollen, druckempfindlich, 1cm, anfangs gerötet, amel Auflegen von Eis (13/37-48)

     

    MUND

    Eiterstippchen auf der Gingiva, zwischen 3. und 4. Zahn links unten (AS: hatte sie in der Kindheit öfter - 29/04-05)

    Eine Entzündung der Mundschleimhaut des Oberkiefers heilt schneller als üblich (GS – 26/05)

    Brennen der Zunge nach dem Mittagschlaf, mit kribbelndem Gefühl wie von Brennesseln, beginnt am Zungengrund, dann über die ganze Zunge (24/01)

    Mund und Lippen wie ausgetrocknet (4/03+23)

    trockener Mund, vor allem Zunge und vorderer Gaumen, amel kalte Getränke (13/01-04+22)

    Zunge weißlich belegt (13/02+04+20)

    metallischer Geschmack (13/01)

    Vermehrter Speichelfluss, rinnt 1x beim Sprechen heraus (28/10)

    elektrisierende Schmerzen (wie kleine Stromstöße) in beiden unteren Schneidezähnen

    (VS: neuralgische Schmerzen der oberen Eckzähne bekannt; Lokalisation und Empfindung neu – 4/02)

     

    HALS

    Blitzartig stechende Schmerzen im Bereich der Tonsillen, bei Bewegung oder Lagewechsel, etwa beim Aufstehen oder Hinsetzen, tritt täglich ein- bis mehrmals auf (VS: normalerweise nur bei beginnender Pharyngitis - 29/01-18)

    Stechen im Bereich des rechten Pharynx, strahlt über die Tube ins rechte Ohr aus (13/02)

    Wundheitsgefühl und Stechen rechter Pharynx, amel kaltes Trinken (13/02+04+26)

    Ihre bekannten Halsschmerzen mit Heiserkeit bessern sich durch kalte Getränke (VS – 15/17-27)

    Eine bekannte Tonsillitis rechts heilt schneller als üblich ab (GS-3/02-05)

    Brennen und Röte im Rachen, links mehr als rechts (28/06-12)

    Halsschmerz morgens beim Erwachen, agg Leerschlucken, strahlen in beide Ohr aus (28/08-09)

    Brennender Halsschmerz agg Gähnen, Schlucken (28/09)

    brennende Halschmerzen abends amel Schlucken von Speisen, mit Gefühl sich räuspern zu müssen (4/01+03+14+17)

    Kratzen im Hals (13/01+20+25), mu? häufig räuspern (13/27)

    Kratzen im Hals, an der Rachenhinterwand, muss sich häufig räuspern, Gefühl störenden Schleim abhusten zu müssen (20/39)

    Kratzen im Hals morgens beim Erwachen, verschwindet nach dem Frühstück (26/2)

    muss häufig räuspern (4/03-30)

     

    ÄUSSERER HALS

    Stechen linke Halsseite mit Schwellung bis zum linken Ohr (im Rahmen der Schmerzen im inneren Hals) (28/10)

    schmerzlose Schwellung der nuchalen Lymphknoten anfangs links, dann auch rechts (bei Schmerzen im Pharynx voralllem rechts) (13/02)

     

    LARYNX UND TRACHEA

    Hartnäckige Heiserkeit, agg Reden, morgens und abends, muss sich häufig räuspern (28/02-18)

    Heiserkeit, raue Stimme (13/04-27)

    Gelber leicht blutiger Schleim wird morgens heraufgeräuspert (28/09)

     

    MAGEN

    verminderter Appetit (4/02-4+16)

    deutlich vermehrter Hunger, sie isst gierig in gro0en Bissen (20/4-9)

    deutlich weniger Durst (4/04+05)

    Pulsieren des Magens beim Vornüberbeugen im Sitzen (28/01)

    Schluckauf, etwa 5 Minuten lang (13/01)

    vermehrtes Aufstoßen von Luft (7/08)

    Übelkeit morgens beim Erwachen (13/02-05)

    Übelkeit abends mit großer Müdigkeit (13/03-05)

    Übelkeit abends (13/05+23), verschwindet beim Abendessen (13/05)

    Übelkeit nach warmen Tee (13/04)

    Stechende Schmerzen und Blähungen nach Weintrauben (13/06+10+16+18)

    das bekannte Sodbrennen nach Weißwein und fettem Essen verschwindet 2 Wochen lang (GS – 13/01-17)

    Durst auf kalte Getränke (13/04-17)

     

    ABDOMEN

    Stechen im Epigastrium, um 17.00 und 20.45, wandert in die Mitte des Bauches, amel Liegen auf dem Rücken, agg beim Sitzen (13/05)

    Stechen im Mittelbauch (13/05-)

    Stechend-brennende Schmerzen rechts unterhalb des Nabels (Ileocoecalgegend), punktförmig, faszientief, beim Aufstehen vom Sitzen, amel Druck, Reiben (29/02)

    Kurzzeitiges Stechen in der Leber-, Gallenblasengegend, ausstrahlend in den Unterbauch (29/03+04+09)

    übelriechende Winde (13/06-07)

    Blähungen nach dem Essen eines Apfels (13/15)

     

    RECTUM

    trockener Stuhl (13/3-4+20+22-23)

    Stuhl riecht nach Eisen, wie bei Melaena, bei normaler Konsistenz und Farbe (15/04-07+52)

    Stuhl breiig und gelb, übelriechend, wundmachend, mehrmals täglich, zeitweise mit unverdauten Nahrungsresten, dabei Schwindel, Erschöpfung und schweißige Hände und Füße, sowie geblähter Bauch (13/05-07+21-24)

    Brennen des Afters, wund, amel Waschen mit kaltem Wasser (13/05-08)

     

    HARNORGANE

    Dunkler, sauer riechender Urin (29/04-05)

     

    GENITALIA

    Spärlicher weißer, dicker Fluor (29/06-07)

    Stechende krampfartige Schmerzen im Unterleib, 2 Tage vor Beginn der Menses, agg in Ruhe, beim Liegen, amel Bewegung (29/58)

    Krämpfe während der Menses, bis 5 Monate nach der Einnahme (29)

    Krämpfe während der Menses, amel Ausstrecken der Beine in Rückenlage (13/38-41)

    Menses dunkler und stärker (13/11+38+39)

    Menses hellrot, schwächer als üblich und verkürzt (30/21-24)

    Menses in den ersten Tagen sehr schwach, dauert 4 Tage länger als üblich (20/12-20)

    Menses dauert 4 Tage länger als üblich (15/-04)

    Menses etwas verkürzt und schwächer (7/etwa 40.Tag)

    Menses 1 Tag zu früh (trotz Pille!!!), beginnt abends (sonst immer morgens!), schwächer als normal, bemerkt sie kaum, das übliche Ziehen im Unterbauch am 1. Tag fehlt völlig (4/13-15)

    Wundheitsgefühl im Unterbauch und im inneren Genitalbereich während der Menses (13/11)

     

    RESPIRATIONSTRAKT

    harter Husten amel Schlucken von Speichel (beim Liegen im Bett) (4/17)

    nächtlicher Hustenanfall wegen Schleim, agg Liegen, muss aufstehen (4/23)

     

    BRUST

    Stechender Schmerz links thorakal agg Vornüberbeugen (28/03)

    Herzklopfen (13/01)

    Vergrößerung der Mammae vor der Menses (13/08-09)

    ziehende Schmerzen Mammae vor der Menses (13/09)

    ziehende Schmerzen der Mammae vor der Menses fehlen völlig (GS – 30/21)

    heftiges Ziehen der Mammae 3 – 4 Tage vor der Menses (SS-Symptom - 7/etwa 40.Tag)

     

    RÜCKEN

    Schmerz Atlantooccipitalgelenk rechts stärker als links, tritt erstmals nach dem Reiten auf, amel Druck, agg Seitwärtsbewegung des Kopfes (24/01+2)

    Stechende Schmerzen dorsal in beiden Nierengegenden, links stärker als rechts beim Aufstehen (29/03-04+11+12)

    ziehende Schmerzen in der Nierengegend, links stärker als rechts, strahlt in den linken Oberschenkel (Rückseite) aus, teilweise bis zum Knie (30/05-18)

    die bekannten prämenstruellen Ausstrahlungen in den Sacralbereich fehlen völlig (GS – 13)

     

    EXTREMITÄTEN

    Pulsierender bis stechender Schmerz an der Streckseite des distalen Drittels des rechten Oberarms bis zum Olecranon (28/01+05)

    stechender Schmerz rechter Ellbogen um 18.00, dauert etwa 10 Minuten (13/22)

    Reissender Schmerz linke Ellenbeuge am Nachmittag (28/10)

    stechender Schmerz rechtes Handgelenk während Computerarbeit (13/03)

    Schmerzen der Handgelenke und Knöchel wie bei einem grippalen Infekt, mit allgemeinem Kältegefühl agg Wind, amel Wärme (28/07-09)

    Stechen rechte Hüfte beim Autofahren (13/27)

    stechender Schmerz linke Hüfte nach raschem Marschieren (oberes Drittel des Oberschenkels lateral) agg Gehen, Stiegensteigen (28/42)

    Muskelschmerz linke Hüfte, seit 3 Wochen bestehend, hatte nach dem Laufen begonnen, nimmt ab der ersten Einnahme deutlich ab, nach jeder weiteren Einnahme fortgesetzte Besserung (30/01-)

    Erwacht 4.30 mit ziehenden Schmerzen an den Rückseiten anfangs beider Oberschenkel, später nur noch links, agg Liegen, Ruhe, amel Bewegung (30/04-)

    Stechen rechtes Knie beim Tennisspiel agg Bewegung (13/05)

    Stechen rechtes Knie um 20.00, amel Durchstrecken des Beines, agg Abbiegen des Knies (13/26)

    Ziehender Schmerz im Grundgelenk des rechten Ringfingers bzw des entsprechenden Mittelhandknochens, agg Bewegung, Dorsalflexoin (20/13)

    Am 2. Tag der Menses Finger und Füße deutlich geschwollen; kann ihre Schuhe kaum anziehen (20/13)

    Muskelzucken im rechten Unterarm, vom Ellbogen bis zum Daumenballen, beginnend 20.00, welche Zeitangabe?? dauert etwa ? Stunde (13/22)

    Schwiele auf der rechten Handfläche und dem Bereich des Phalangealgelenks des Daumens, hervorgerufen durch den Druck des RR-Messers, rot, hart und druckschmerzhaft, hält mehrere Wochen an (13/32-)

     

    SCHLAF

    kann mehrere Stunden nicht einschlafen, dabei unruhig (13/16)

    obwohl todmüde kann sie abends nicht einschlafen (4/17)

    häufiges Erwachen (13/28)

    nächtliches Erwachen (29)

    Erwachen um 2.00, liegt bis 3.00 wach (20/11+13+29)

    Erwachen 5.30, dabei völlig erfrischt und mit guter Energie (28/02-09)

    Schlaflage linksseitig, verträgt die gewohnte Lage auf der rechten Seite nicht (28/04-05)

    Schlaf nicht erholsam, fühlt sich erschöpft beim Erwachen (13/06-14)

    extreme Müdigkeit, nach Schlaf wie erschlagen (4/02-)

     

    SCHWEISS

    Schweiß beim Essen (13/05+10)

     

    HAUT

    2 Bläschen 3 cm proximal des rechten Handgelenks an der ulnaren Außenseite, stechender Schmerz bei Berührung (13/28-35)

    Pustel vor dem linken Tragus, wie ein Abszess, hart, geschwollen, druckempfindlich, 1cm, anfangs gerötet, amel Auflegen von Eis (13/37-48)

    kleinfleckiges maculöses Exanthem am linken Hals bis zum Schulterbereich, 2-3 mm Größe (7/04)

    Urticaria, am Bauch, imBrust- und linken Scapulabereich; die einzelnen Quaddeln gerötet, teilweise juckend, etwa 2x2 mm groß (21/06)

     

    ALLGEMEINES

    Agg abends (28) (4)

    müde und abgeschlagen (4/2-15)

    müde und lustlos (13/11-17)

    bleierne Müdigkeit (7/01-05)

    Inneres Kältegefühl (29/04-05)(28/07-08)

    Fiebriges Gefühl mit innerer Kälte (29/08)

    Schwimmen in kaltem Wasser erfrischt sie (üblicherweise Abneigung gegen kaltes Baden), duscht jetzt gerne kalt (13/08-18)

    warmblütiger, weniger kälteempfindlich, zieht weniger Kleidung an, auch die Fenster müssen offen sein (13/ -18)

    Abends Hitze mit Schweißausbrüchen am ganzen Körper, vor allem im Gesicht und am Rumpf, dazwischen kurze Phasen von Frieren (4/02-03)

    Die bekannte Müdigkeit und Abgeschlagenheit während der Menses fehlt diesmal völlig (GS – 28/04-)

    punktförmiges wiederholtes feines Stechen an verschiedenen Körperstellen, wie von einer Ameise (20/8)

    Abnorme Lust auf Süßigkeiten (28/05-09)

    Verstärkte Lust auf Süßes, hauptsächlich Schokolade (7/05-16)

    Essen bessert ihre weinerliche Stimmung auffallend mehr als üblich (4/16)

     

     

    AUFFALLENDE VERÄNDERUNGEN der PROBANDEN:

     

    Proband 3 reagierte in einem Teilbereich: eine seiner typischen Tonsillitiden, die am 2. Einnahmetag auftrat, verging wesentlich schneller – er fieberte nur einen Tag lang – und er benötigte keine Antibiotica. Seine Anfälligkeit für Tonsillitiden verschwand für viele Jahre.

     

    Probandin 4 reagierte prompt. In den ersten Tagen traten deutliche Konzentrationsstörungen mit Vergesslichkeit und Koordinationsproblemen auf. Sie stieß oft gegen Gegenstände und konnte Entfernung schwer richtig einschätzen. Auffallend im psychischen Bereich war als Heilsymptom eine langandauernde Ruhe und Gelassenheit im Gegensatz zu ihrer üblichen Reizbarkeit. Sie war deutlich müder als üblich. 2 Tage lang litt sie unter abendlichen Hitzegefühlen mit Schweißausbrüchen. Langwierig wiederkehrend auch brennende Halsschmerzen mit dem Zwang, sich räuspern zu müssen. Sie nimmt orale Kontrazeptiva. Trotzdem trat die Menses einen Tag verfrüht und in der Tageszeit des Beginns auf den Abend verschoben auf. Sie war wesentlich schwächer als üblich und ohne jegliche Beschwerden.

     

    Probandin 5 erhielt Placebo. Trotzdem traten eine Reihe von Placebo Symptomen auf: ein hartnäckiger blasenförmiger Hautausschlag an 3 Stellen, der mehrere Wochen andauerte, sowie wiederholte Kopfschmerzanfälle.

     

    Probandin 12 nahm einen Tag vor der Einnahme Natrium sulphuricum D6. Daher konnten ihre wenigen Symptome (Kälteempfindlichkeit, eiternde Wunden an den Fingern, ein ausgeprägter Aufräumdrang) nicht in die Auswertung aufgenommen werden.

     

    Probandin 13 reagierte vom ersten Tag an sehr deutlich. Trotzdem nahm sie die Arznei nach Absprache mit R. Flick 4 Tage lang insgesamt 12 mal ein. Dies führte zu sehr intensiven und langandauernden Symptomen auf vielen Ebenen. Besonders auffallend waren unzählige stechende Schmerzen mit einer Betonung der rechten Körperseite; hartnäckige Kopfschmerzen anfangs frontal, später occipital mit Ausstrahlung nach vorne, die sich beim Vorneüberbeugen verschlimmerten. Halsschmerzen besserten sich durch kalte Getränke. Die Stimme war lange rauh und auffallend heiser. Es traten gastrointestinale Beschwerden abwechselnd mit trockenem, dann wieder mit breiigem gelben wundmachenden Stuhl mehrmals täglich auf. Obst wurde schlecht vertragen. Hingegen verschwand ihr bekanntes Sodbrennen auf Fettes über 2 Wochen lang. Auffallend auch die zweimaligen Schweiß-ausbrüche beim Essen. Psychisch war sie lange Zeit gereizt, aber auch depressiv und lustlos. Sie zog sich zurück, beantwortete keine Telefonate, vermied längere Gespräche.

     

    Probandin 15 entwickelte nur wenige Symptome. Ihre Menses war um einige Tage verlängert die bekannten Halsschmerzen besserten sich durch kaltes Trinken. Allgemein fühlte sie sich energiegeladener und ausgeglichener als üblich.

     

    Proband 19 reagierte nicht auf die Arznei.

     

    Probandin 20 reagierte prompt. Anfangs traten Symptome im linken Auge auf. Auffallend ein deutlich erhöhter Appetit mit dem Bedürfnis, gierig in großen Bissen zu essen. Auch bei ihr traten stechende Schmerzen auf. Sie erlebte eine Reihe von Träumen ohne durchgehendes Thema. Sie ist IUD-Trägerin.

     

    Probandin 21 hatte außer einer Urticaria am 6. Tag keinerlei Symptome.

     

    Probandin 26 reagierte sofort nach der 1. Einnahme mit markanten Symptomen im Bereich des linken Auges (Schmerzen, Jucken, Schwellungsgefühl), die 9 Tage lang anhielten. Sie trägt eine Hormonspirale. Am 13. Tag trat ein Harnweginfekt auf. An diesen Beschwerden hatte sie bis 1994 häufig gelitten. Seit der Einnahme von Medhorrin waren sie verschwunden. Sie nahm sofort wieder Medhorrin D200 ein, weshalb keine weiteren Symptome in die Auswertung aufgenommen werden konnten.

     

    Probandin 28 reagierte sofort nach der ersten Einnahme. Sie entwickelte eine Vielzahl von Symptomen. Am Auffallendsten: regelmäßiges Erwachen um 5.30, dabei frisch und gut ausgeschlafen, voller Energie, lange Zeit Druck in Scheitel und Stirn va morgens, amel nach dem Aufstehen und wieder abends auftretend. Ein schwirrendes Geräusch im linken Ohr trat einige Tage hindurch auf. Weiter eine Reihe von katharrhalischen Symptomen ähnlich einer Pollenallergie, die sich aber von den bei ihrer üblichen Allergie bestehende Symptomen völlig unterschieden. Auch zu dieser frühern Jahreszeit traten noch nie Allergiesymptome bei ihr auf. Aus diesen Symptomen entwickelte sich ein massiver Infekt, der sie an ihrer Arbeit hinderte und dazu führte, dass am 10. Tag nach der Einnahme Graphites C200 eingenommen wurde. Darauf besserte sich die Symptomatik rasch. Einige Symptome blieben allerdings noch bis zu 2 Wochen bestehen. Ab dem 11. Tag wurden daher keine neuen Symptome mehr in die Auswertung aufgenommen. Zu ihrer psychischen Verfassung stellte der Lebensgefährte fest, sie sei aggressiver und ungeduldiger gewesen, ferner auch wegen Kleinigkeiten eher „hochgegangen“.

     

    Probandin 29 reagiert prompt am 1. Einnahmetag. Es traten wiederholt stechende Schmerzen an unterschiedlichsten Orten auf. Auffallend dabei die Lokalisation im Bereich der Tonsillen: diese ist ihr bei Beginn ihrer Halsentzündungen bekannt. Während der AMSE trat dieses Stechen vom 1. bis zum 18. Tag nahezu täglich, meistens mehrmals am Tag auf. Sie litt unter hochgradigen Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, war dadurch in ihrer ärztlichen Tätigkeit etwa eine Woche lang beeinträchtigt. Ihr Ehemann forderte auf Grund dieser Symptome am 3. Einnahmetag „Jetzt hörst Du aber mit der Droge auf! Es ist nicht mehr zum Aushalten!“.

     

     

    TRÄUME:

    In der angegebenen Auswahl der Träume der Probanden wurden nur jene berücksichtigt, die für die Probanden äußerst ungewöhnlich beziehungsweise sehr intensiv waren. Die angeschlossenen persönlichen Gedanken zu diesen Träumen stellen nur Vermutungen dar, die vielleicht in Zukunft durch die klinische Erfahrung bestätigt werden können.

     

    Probandin 7:

    Viele kleine Schlangen kommen aus ihrem Versteck unter einer matrazenartigen Liegefläche hervor und beginnen zu wachsen. P7 beobachtet diesen Vorgang interessiert. Die groß gewordenen Schlangen kehren in ihr Versteck zurück. Diesen Vorgang empfindet sie als bedrohlich. (15)

    Sie kleidet ihren Mann in einem Geschäft neu ein. Es ist ihr ein Bedürfnis. Sie zieht ihn ganz nach ihrem Geschmack an. (Beim Erzählen des Traums lacht sie viel). (20)

     

    Probandin 20:

    Sie beobachtet, wie Kinder von hoch oben herunterspringen, ohne sich wehzutun. (4)

    Ihre gesamte linke Gesichtshälfte schmerzt. (Der Traum tritt in der Zeit ihrer Schmerzen des linken Auges auf). (5)

    Traum von angreifenden Katzen. (17)

    Ihre Schwester will zum Scherz im Winter ins Wasser springen. Die Probandin erschrickt darüber sehr. Die Schwester springt dann doch nicht. Ihr Fotoapparat fällt ins Wasser. (20)

    Ihr dreijähriger Sohn geht im Wasser unter. Sie ergreift ihn gerade noch. (27)

    Sie wird von einem verrückten Mann mit einer Pistole bedroht. Intensive Angst und Bedrohung. (28)

     

     

    ZUSAMMENFASSENDE BETRACHTUNGEN

    Die Frage der Seitenbetonung ergab einen Überhang der linken Siete. Es traten allerdings auch viele rechtsseitige Symptome auf. Auffallend waren viele Symptome um die Zeit der Menstruation: eine mehrfach aufgetretene Schmerzhaftigkeit der Mammae vor der Menses, Rückenschmerzen bei sowie fehlende bekannte Rückenschmerzen (Heilsymptom).

    Die Schmerzqualität war in den meisten Fällen stechend.

    Bei Halssymptomen war eine starker Räusperzwang auffällig. Die Symptome waren dabei meist linksseitig, Schmerzen wurden auffällig durch kaltes Trinken gebessert (vgl. Apis).

    In mehreren Breichen trat eine Agg. Durch Beugen nach vor auf (nicht nur im Kopfbereich).

    Gelenksbeschwerden wurden durch Ruhe agg., durch Bewegung und lokale Wärme amel. Auffallend war auch die Erwachenszeit um 5.30, die mehrmals auftrat. Oft erlebten die Probanden Mischungen aus Kälte- und Wärmegefühlen.

     

     

    GEMÜTSBILD

    Vorrangig war die starke Reizbarkeit und Streitlust (was für diese Arznei nicht unerwartet kommt). Weitere klare Gemütsveränderungen waren Ungeduld, Unruhe. Es traten auch Heilsymptome der gewohnten Reizbarkeit auf. Mehrmals erlebten wir ein deutliches Rückzugsbedürfnis. Die Probanden wollten nicht gestört werden.

     

     

    REPERTORISATION:

     

    MIND - DISTANCES - inaccurate judgement of

     

    MIND - INDIFFERENCE - pleasure, to

     

    MIND - CAPRICIOUSNESS

     

    MIND - IRRITABILITY

     

    MIND - REST - desire for

     

    MIND - QUARRELSOME

     

    MIND - IMPATIENCE

     

    MIND - FORGETFUL

     

    MIND - DWELLS - past disagreeable occurrences, on

     

    MIND - WEEPING - easily

     

    VERTIGO - RISING - agg.

     

    VERTIGO - SWAYING - to and fro

     

    VERTIGO - SITTING - agg.

     

    VERTIGO - STOOL - during - agg.

     

    HEAD - EMPTY, hollow sensation

     

    HEAD - PAIN - morning - rising - amel.

     

    HEAD - PAIN - morning - rising - after - agg. - stitching pain

     

    HEAD - PAIN - rising - amel.

     

    HEAD - PAIN - motion - amel.

     

    HEAD - PAIN - motion - amel. - slow motion

     

    HEAD - PAIN - pressing pain - cap; as from a

     

    HEAD - PAIN - Occiput - right

     

    HEAD - PAIN - Occiput - evening - amel.

     

    HEAD - PAIN - Occiput - extending to - Temples

     

    HEAD - PAIN - Vertex - morning - rising - amel.

     

    HEAD - PAIN - Vertex - extending to - Ear

     

    HEAD - PAIN - Temples - left

     

    HEAD - PAIN - Temples - left - stitching pain

     

    HEAD - PAIN - Temples - left - drawing pain

     

    HEAD - PAIN - Forehead

     

    HEAD - PAIN - Forehead - right

     

    HEAD - PAIN - Forehead - right - pulsating pain

     

    HEAD - PAIN - Forehead - left - pressing pain

     

    HEAD - PAIN - Forehead - evening

     

    HEAD - PAIN - Forehead - stooping - agg.

     

    HEAD - PAIN - Forehead - pressure - amel.

     

    EYE - COMPLAINTS of eyes - left eye

     

    EYE - DISCOLORATION - red

     

    EYE - DISCOLORATION - red - Conjunctiva

     

    EYE - ITCHING - Canthi - Inner - left

     

    EYE - COLDNESS - left

     

    EYE - COLDNESS - sensation of

     

    EYE - PAIN - left

     

    EYE - PAIN - left - burning

     

    EYE - PAIN - noon

     

    EYE - PAIN - burning

     

    EYE - PAIN - Canthi - left

     

    EYE - PAIN - Canthi - morning - burning

     

    EYE - PAIN - Canthi - burning - left

     

    EYE - HEAVINESS - Lids

     

    EAR - NOISES in - left

     

    EAR - NOISES in - whizzing

     

    EAR - ERUPTIONS - boils

     

    EAR - PAIN - right - stitching pain

     

    EAR - PAIN - left

     

    EAR - PAIN - left - stitching pain

     

    EAR - PAIN - Behind the ears - right

     

    EAR - PAIN - Behind the ears - right - stitching pain

     

    EAR - STOPPED sensation

     

    NOSE - DISCHARGE - crusts, scabs, inside

     

    NOSE - DISCHARGE - crusts, scabs, inside - hard

     

    NOSE - DISCHARGE - crusts, scabs, inside - painful

     

    NOSE - DISCHARGE - excoriating

     

    NOSE - SCURFY - Nostrils

     

    NOSE - OBSTRUCTION - left

     

    NOSE - OBSTRUCTION - morning

     

    FACE - HEAT

     

    FACE - SWELLING - Submaxillary glands

     

    FACE - DRYNESS - Lips

     

    MOUTH - SUPPURATION - Gums

     

    MOUTH - INFLAMMATION - Gums

     

    MOUTH - DISCOLORATION - Tongue - white

     

    MOUTH - PAIN - Tongue - burning

     

    MOUTH - SALIVATION - daytime

     

    MOUTH - SALIVATION - talking agg.

     

    MOUTH - DRYNESS

     

    MOUTH - DRYNESS - cold water - amel.

     

    TEETH - PAIN - Incisors - Lower

     

    THROAT - INFLAMMATION - right

     

    THROAT - HAWK; disposition to

     

    THROAT - MUCUS

     

    THROAT - PAIN - right

     

    THROAT - PAIN - right - stitching pain

     

    THROAT - PAIN - left

     

    THROAT - PAIN - morning

     

    THROAT - PAIN - morning - waking; on

     

    THROAT - PAIN - evening - burning

     

    THROAT - PAIN - motion - agg.

     

    THROAT - PAIN - yawning - agg.

     

    THROAT - PAIN - cold - drinks - amel.

     

    THROAT - PAIN - swallowing

     

    THROAT - PAIN - swallowing - agg.

     

    THROAT - PAIN - swallowing - agg. - burning

     

    THROAT - PAIN - swallowing - empty - agg.

     

    THROAT - PAIN - swallowing - food - amel.

     

    THROAT - PAIN - stitching pain

     

    THROAT - PAIN - extending to - Ear

     

    THROAT - PAIN - extending to - Ear - stitching pain

     

    THROAT - PAIN - extending to - Ear - stitching pain - right

     

    THROAT - PAIN - Tonsils - left

     

    THROAT - PAIN - Tonsils - left - stitching pain

     

    THROAT - PAIN - Tonsils - stitching pain

     

    EXTERNAL THROAT - ERUPTIONS

     

    EXTERNAL THROAT - ERUPTIONS - blotches

     

    EXTERNAL THROAT - SWELLING - Cervical Glands

     

    EXTERNAL THROAT - SWELLING - Cervical Glands - painless

     

    STOMACH - ERUCTATIONS; TYPE OF - empty

     

    STOMACH - THIRSTLESS

     

    STOMACH - PAIN - lying - back; on - amel.

     

    STOMACH - PAIN - sitting - agg.

     

    STOMACH - PAIN - stitching pain

     

    STOMACH - HEARTBURN - fat food; after

     

    STOMACH - NAUSEA - morning - waking; on

     

    STOMACH - NAUSEA - evening

     

    STOMACH - NAUSEA - evening - eating - after - amel.

     

    ABDOMEN - PAIN - lying - back; on - amel.

     

    ABDOMEN - PAIN - rubbing - amel.

     

    ABDOMEN - PAIN - sitting - agg.

     

    ABDOMEN - PAIN - Liver - extending to - Downward

     

    ABDOMEN - STRETCHING - lower limbs - amel.

     

    RECTUM - FLATUS - offensive

     

    RECTUM - PAIN - cold - bathing - amel. - burning

     

    STOOL - ACRID

     

    STOOL - DRY

     

    STOOL - UNDIGESTED

     

    KIDNEYS - PAIN - left - stitching pain

     

    URINE - ODOR - sourish

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - LEUKORRHEA - thick

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - MENSES - bright red

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - MENSES - short; too

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - MENSES - protracted

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - MENSES - scanty

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - PAIN - Uterus - menses - before - agg.

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - PAIN - Uterus - menses - before - agg. - cramping

     

    FEMALE GENITALIA/SEX - PAIN - Uterus - menses - during - agg. - cramping

     

    LARYNX AND TRACHEA - VOICE - hoarseness - talking - agg.

     

    COUGH - SIT UP, must

     

    COUGH - SWALLOWING - amel.

     

    COUGH - SWALLOWING - empty - amel.

     

    CHEST - PAIN - bending - forward - agg.

     

    CHEST - PAIN - Mammae - menses - before - agg.

     

    CHEST - PAIN - Sides - left - stitching pain

     

    BACK - SWELLING - Cervical region - Nape of neck - Glands

     

    EXTREMITIES - PAIN - motion - amel.

     

    EXTREMITIES - PAIN - rest - agg.

     

    EXTREMITIES - PAIN - stitching pain

     

    EXTREMITIES - PAIN - Elbows - right

     

    EXTREMITIES - PAIN - Elbows - right - stitching pain

     

    EXTREMITIES - PAIN - Joints - warmth - amel.

     

    EXTREMITIES - PAIN - Hips - right

     

    EXTREMITIES - PAIN - Knees - right

     

    EXTREMITIES - PAIN - Knees - right - stitching pain

     

    EXTREMITIES - PAIN - Upper arms - right - stitching pain

     

    EXTREMITIES - CALLOSITIES - Hands; on

     

    EXTREMITIES - AWKWARDNESS - Lower limbs - stumbling when walking

     

    SLEEP - FALLING ASLEEP - difficult

     

    SLEEP - WAKING - night - midnight - after - 2 h

     

    SLEEP - WAKING - frequent

     

    SLEEP - POSITION - side; on - left side; on

     

    SLEEP - POSITION - side; on - right side; on - impossible

     

    SLEEP - UNREFRESHING

     

    DREAMS - THREATENED; of being

     

    DREAMS - DROWNING - children are drowning

     

    DREAMS - CATS

     

    DREAMS - CHILDREN; about

     

    DREAMS - CHILDREN; about - danger; in

     

    DREAMS - SNAKES

     

    DREAMS - WATER

     

    PERSPIRATION - EVENING

     

    PERSPIRATION - EATING - while - agg.

     

    SKIN - ERUPTIONS - touch agg.

     

    SKIN - ERUPTIONS - urticaria

     

    GENERALS - SIDE - left

     

    GENERALS - NIGHT - midnight - after - 5 h

     

    GENERALS - NIGHT - midnight - after - 5 h - 5-6 h

     

    GENERALS - HEAT - sensation of

     

    GENERALS - COLD - bathing - amel.

     

    GENERALS - COLD - feeling - Inner parts

     

    GENERALS - COLD - heat and cold

     

    GENERALS - COLD - air - amel. - windows open; must have

     

    GENERALS - WEARINESS

     

    GENERALS - WEARINESS - menses - during

     

    GENERALS - PULSATION - Internally

     

    GENERALS - PAIN - stitching pain

     

    GENERALS - PAIN - stinging

     

    GENERALS - PAIN - electric shock; as from an

     

    GENERALS - WEAKNESS - menses - during

     

    GENERALS - FOOD and DRINKS - cold drink, cold water - desire

     

    GENERALS - FOOD and DRINKS - fruit - agg.

     

    GENERALS - FOOD and DRINKS - chocolate - desire

     

    GENERALS - FOOD and DRINKS - sweets - desire

     

    GENERALS - CHANGE - position - agg.

     

    GENERALS - TIME table; generalized - 5 h

     

     

    Weiterführende Literatur:

    Hahnemann, S.: „Organon der Heilkunst“, 6. Auflage, Haug Verlag, Heidelberg 1987

    Allen, T.F.: „The Encyclopedia of Pure Materia Medica“, Jain Publishers, New Dehli

    Hering, C.: „The Guiding Symptoms of our Materia Medica“, Jain Publishers, New Dehli

    Kent, J.T.: „Lectures on Honoeopathic Materia Medica“, Indian Books and Periodicals, India

    Clarke, J.H.: „A Dictonary of Practical Materia Medica“, Indian Books and Periodicals

    Sherr, J.: „The Dynamics and Methology of Homoeopathic Provings“, Dynamis Books, London 1994

     

    Anschrift der Verfasser:

    Dr. Reinhard Flick, Neustiftg. 64/36, 1070 Wien

     

    Claudia Klun, Schumanng. 42/15, 1180 Wien